Rehasport mit Verordnung

Rehabilitationssport ist nicht neu und existiert schon seit über 50 Jahren. Seit dem 1. Juli 2001 haben die Versicherten hierauf nun einen Rechtsanspruch, die Leistung ist nicht mehr nur eine Ermessensentscheidung der Krankenkassen.

Um sicher zu stellen, dass Rehabilitationssport nach einheitlichen Grundlagen durchgeführt wird, wurde 2003 die so genannte Rahmenvereinbarung verabschiedet. Dort ist festgelegt, das Rehabilitationssport in Gruppen stattfindet, dass der Arzt in der Regel eine Verordnung über 50 Übungseinheiten (Dauer je Einheit mindestens 45 Minuten) ausstellt und welche Qualifikation die Übungsleiter/Trainer haben müssen.

  • Trockenkurs
  • Wasserkurs
  • Trockenkurs

Ziele

Vorrangiges Ziel des Rehabilitationssport ist es, die Eigenverantwortlichkeit des Menschen für seine Gesundheit zu stärken und ihn zum langfristigen, selbstständigen und eigenverantwortlichen Bewegungstraining durch weiteres Sporttreiben in der bisherigen Gruppe auf eigene Kosten zu motivieren.

Kosten

Als Rehabilitationsleistung unterliegt die Verordnung keinerlei Budgetierung.

Der Rehasport wird bei Bedarf vom Hausarzt oder Facharzt (Orthopäden etc.) verordnet und wird dann von den gesetzlichen Krankenkassen in vollem Umfang bezahlt.

Zielgruppe

Bedarf besteht bei allen orthopädischen Schädigungen, wie z.B. Rückenleiden (Bandscheibenvorfall etc.) Hüftleiden, Schulter-, Knieverletzungen, Arthrose, Osteoporose, Nachsorge nach Operationen und neurologischen Schädigung z. B. cerebrale Bewegungsstörungen, Parkinson, Schlaganfall, Multiple Sklerose.

Umfang

In der Regel umfasst die Rehasportdauer 50 Kurseinheiten, die innerhalb 18 Monaten absolviert werden können, bei chronischen Erkrankungen sogar 120 Einheiten in 36 Monaten. Der Sport selbst wird zu festen Kurszeiten in der Kleingruppe (durchschnittlich 15 Personen) durchgeführt.

Ihr Weg zum kostenfreien Rehasport

  1. Arztbesuch, Arzt stellt eine Diagnose und verordnet bei Bedarf Rehasport nach § 44 SGB V
  2. Verordnung zur gesetzlichen Krankenkasse schicken oder direkt in die Geschäftsstelle bringen und genehmigen lassen
  3. Bei Zusage der Krankenkasse telefonisch einen Termin im P.A.U.L. e. V. vor Ort vereinbaren
  4. Erstbesuch mit Anmeldung, dazu bitte Verordnung (ggf. mit Unterschriftenblatt), Ihre Krankenversichertenkarte, Sportkleidung und ein Handtuch mitbringen.
Rehasport Verordnung